Selbsthilfegruppen: wertvolle Unterstützung

So gut Ärzte und Pflegekräfte auch sein mögen: Manchmal hilft der Austausch mit anderen Betroffenen am besten – etwa bei seltenen, chronischen oder Suchterkrankungen. Selbsthilfegruppen können dabei unterstützen, gesundheitliche Probleme langfristig zu bewältigen oder mit ihnen umzugehen. Allein in Hamburg und Umgebung finden Sie zahlreiche Selbsthilfegruppen, von denen sich die meisten mit unterschiedlichen Krankheitsbildern beschäftigen.

Mehr als eine Plattform für Betroffene

Selbsthilfegruppen dienen nicht nur dem Austausch von Informationen und Erfahrungen sowie der gegenseitigen emotionalen Unterstützung. Immer mehr vertreten Selbsthilfegruppen auch die Belange ihrer Mitglieder nach außen und setzen sich so als Anwälte der Betroffenen ein – ob durch Öffentlichkeitsarbeit, Aufklärung oder politische Interessenvertretung. Auch die Forschung erhält von den Betroffenengruppen wichtige Impulse. Selbsthilfegruppen arbeiten meist ehrenamtlich und werden zunehmend von Krankenkassen und Versicherungsanstalten unterstützt.