Albertinen-Stiftung

Albertinen-Stiftung: Benefizkonzert im Michel erbringt 10.000 EUR für das Projekt „Herzbrücke“

Es war ein außergewöhnlicher Abend in der Hauptkirche St. Michaelis, dem Hamburger „Michel“: Am 7. Februar traten der international bekannte Schauspieler Sky du Mont, die vielseitige Pianistin und Kabarettistin Christine Schütze, die gefeierte Musicaldarstellerin Joanne Bell sowie die hochgelobte „Cross over“ Musikformation „Passo Avanti“ zugunsten des Projektes „Herzbrücke“ der Albertinen-Stiftung auf. Der Albertinen-Gospelchor hatte die Veranstaltung eröffnet, die der Fernseh- und Radiojournalisten Tim Berendonk moderierte. Rund 800 begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer erlebten ein unvergessliches Konzert.

Als Erlös des Konzerts stehen 10.000 EUR für die Behandlung herzkranker Kinder und Jugendlicher aus Afghanistan zur Verfügung. Bärbel Münster, Initiatorin und Organisatorin des Konzerts sowie Mitglied im Lions Club Hamburg-Airport überreichte jetzt den Scheck über 10.000 EUR an den Vorstand der Albertinen-Stiftung.

 

Prof. Dr. Fokko ter Haseborg, Vorstandsvorsitzender der Albertinen-Stiftung, die Trägerin des Projektes ist: „Ich freue mich sehr über den Erlös aus dem Benefizkonzert, der uns hilft, unsere wichtige Arbeit zugunsten herzkranker Kinder fortzusetzen. Mein Dank gilt all denen, die zu diesem großen Erfolg beigetragen haben: Frau Münster und dem Lions Club Hamburg Airport, der Hauptkirche St. Michaelis, dem Lindner Hotel Am Michel, der Konzertkasse Gerdes sowie COBRA sound. Vor allem aber bedanke ich mich bei den Künstlern für die Bereitschaft, ihre herausragenden künstlerischen Fähigkeiten in den Dienst der Herzbrücke zu stellen. Ein großes Dankeschön schließlich geht an die vielen Zuhörerinnen und Zuhörer, die mit dem Kauf ihrer Karten zu diesem großartigen Ergebnis beigetragen haben.“ 

 

2005 riefen Ärzte um Prof. Dr. Friedrich-Christian Rieß, Chairman des Albertinen Herz- und Gefäßzentrums und Chefarzt der Herzchirurgie im Albertinen-Krankenhaus sowie der Vorstand der Albertinen-Stiftung das Projekt „Herzbrücke“ ins Leben. Ziel ist es, herzkranken Kindern und Jugendlichen aus Kriegs- und Krisengebieten mit einer dringend benötigten Behandlung das Leben zu retten. Professor Rieß ist auch medizinischer Leiter des Projektes. Im Laufe der Jahre konnte 157 Kindern und Jugendlichen die Chance für ein zweites Leben geschenkt werden. Die Operationen finden überwiegend im Albertinen Herz- und Gefäßzentrum statt - seit 2010 besteht überdies eine Kooperation mit dem Universitären Herzzentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.

 

Neben der medizinischen Nothilfe engagiert sich die Albertinen-Stiftung über die „Herzbrücke“ auch dafür, die Verbesserung der medizinischen Versorgung vor Ort zu verbessern. Das Projekt finanziert sich aus privaten Spenden und Fördermitteln. Die Behandlungskosten bewegen sich je nach Art und Schwere der Erkrankung zwischen 5.000 und 25.000 EUR pro Kind.

 

Die nächsten Kinder kommen voraussichtlich im April, um in Hamburg aufgrund ihrer schweren Herzfehler behandelt zu werden.


Spendenkonto der Albertinen-Stiftung:

IBAN: DE27 2512 0510 55880 55880,
BIC: BFS WDE 33 HAN

 

Kontakt:

Dr. Fabian Peterson
Leiter PR/Unternehmenskommunikation
Albertinen-Diakoniewerk e.V.
Büro: Albertinen-Krankenhaus
Süntelstr.11a in 22457 Hamburg

Tel. 040 55 88-2408
Fax 040 55 88-2485

E-Mail
www.albertinen.de