Albertinen-Haus - Zentrum für Geriatrie und Gerontologie

Ein wertvoller Dienst am Nächsten: Zeit spenden für hilfebedürftige Menschen

Ob im Besuchsdienst oder als Lotse, in der Bibliothek oder in der Betreuung von Menschen mit Demenz - am Mittwoch, dem 4. März 2015, um 15 Uhr sind Interessierte sehr herzlich eingeladen, sich im Albertinen-Haus (Sellhopsweg 18-22, Hamburg-Schnelsen) über die verschiedenen Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements zu informieren

Besuch bekommen tut gut! Ganz besonders, wenn man im Krankenhaus ist. Aber was ist, wenn die Angehörigen weit weg wohnen? Oder selbst nicht mehr mobil genug sind? Und wenn aus diesen oder anderen Gründen nur selten oder gar kein Besuch kommen kann? Im Albertinen-Haus, Zentrum für Geriatrie und Gerontologie, kommt der ehrenamtliche Besuchsdienst mit Zeit zum Zuhören und Hinhören in die Patientenzimmer der Geriatrischen Klinik. Oder zu den Bewohnern in die Wohn-Pflegeeinrichtung. In der Eingangshalle des Albertinen-Hauses empfängt der hilfsbereite Lotsendienst die Ankommenden – mit einem aufmerksamen Blick für diejenigen Patienten und Besucher, die für eine kundige Begleitung durch das Haus dankbar sind. Auch in der Betreuung von Demenzkranken werden Menschen gebraucht, die bereit sind, regelmäßig einen Teil ihrer freien Zeit zur Verfügung zu stellen, um die Angehörigen in dieser Aufgabe zeitweise zu entlasten.

Ob im Besuchsdienst, im Lotsendienst, im Bücherdienst oder in der Betreuung von Menschen mit Demenz - am Mittwoch, dem 4. März 2015 um 15 Uhr sind Interessierte sehr herzlich eingeladen, sich im Albertinen-Haus (Sellhopsweg 18-22, Hamburg-Schnelsen) über die verschiedenen Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements zu informieren.

Anmeldung und weiterführende Informationen: Tel. (040) 551 15 45
info(at)albertinen.de, www.abertinen-haus.de




Gabi Stoltenberg
PR und Unternehmenskommunikation
Albertinen-Gruppe
 
Büro: Albertinen-Haus
Zentrum für Geriatrie und Gerontologie
Wissenschaftliche Einrichtung an der Universität Hamburg
Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg
Sellhopsweg 18-22
22459 Hamburg
Telefon (040) 55 81-4485
Telefax (040) 55 81-1206
Email

www.albertinen.de

 

Das Albertinen-Diakoniewerk e.V. wurde 1907 von der Oberin Albertine Assor gegründet und ist heute der größte diakonische Krankenhausträger in Hamburg.

Es betreibt in der Albertinen-Gruppe das Albertinen-Krankenhaus und das Albertinen-Haus – Zentrum für Geriatrie und Gerontologie in Hamburg-Schnelsen, das Zentrum für Psychische Gesundheit (ZPG) in Hamburg-Eimsbüttel, das Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus, die Residenz am Wiesenkamp, das Feierabendhaus sowie das Diakonie-Hospiz Volksdorf in Hamburg-Volksdorf.

In den Kliniken der Albertinen-Gruppe werden jährlich über 100.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Über 900 stationäre Krankenhausbetten und 85 teilstationäre Plätze sowie 10 Plätze in der ambulanten geriatrischen Rehabilitation werden vorgehalten. Darüber hinaus stehen 40 Plätze für die gezielte Betreuung demenzkranker Menschen (Max Herz-Haus), 16 Hospizplätze, 230 Plätze in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie 341 Wohneinheiten in Seniorenwohnanlagen zur Verfügung.

Zur Albertinen-Gruppe gehören auch die Albertinen-Schule als zentrale Ausbildungsstätte für die Generalisierte Pflegeausbildung und den dualen Studiengang Pflege (in Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg) mit 180 Plätzen, zwei ambulante Pflegedienste, eine Akademie für Fort- und Weiterbildung, zwei Kindertagesstätten mit insgesamt 220 Plätzen sowie weitere Einrichtungen für Patienten und Mitarbeiter. Gewerbliche Betriebe innerhalb der Albertinen-Gruppe sind unter anderem die Albertinen-Services Hamburg GmbH und die Albertinen-Zentrale Dienste GmbH.

Die Albertinen-Stiftung fördert die Arbeit des Albertinen-Diakoniewerks und unterstützt humanitäre und soziale Projekte.
 
Mehr als 3.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Albertinen-Gruppe erwirtschaften einen Gesamtumsatz von über 220 Millionen Euro.