Bethesda Krankenhaus Bergedorf

Patientenverfügung – was sollte sie beinhalten?

Was genau ist eine Patientenverfügung? Wer sollte eine Patientenverfügung aufsetzen? Wann ist eine Patientenverfügung wirksam? Was sollte da drin stehen? Diese und weitere Fragen sind das Thema des nächsten öffentlichen Patientenforums des Bethesda Krankenhauses Bergedorf (BKB), am 19.09.2013, ab 18.00 Uhr.

Das Forum findet im Konferenzraum 1 des BKB am Glindersweg 80 in Bergedorf statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung wird von Frau Dr. Tanja Knolinski (44), Leitende Oberärztin der Klinik für Innere Medizin am BKB geleitet. Dr. Knolinski ist im BKB für die Intensivstation verantwortlich und Fachärztin für Innere Medizin mit den Schwerpunkten Rettungsmedizin, Pneumologie, Palliativmedizin und Intensivmedizin. Darüber hinaus engagiert sich die Medizinerin im Ethikkomitee des BKB. 

Eine Patientenverfügung schützt das eigene Selbstbestimmungsrecht, wenn man zum Zeitpunkt einer gesundheitlichen Behandlung nicht mehr ansprechbar oder einwilligungsfähig ist. Sie dient dazu, im Voraus schriftlich festzulegen, wie ein Arzt in bestimmten gesundheitlichen Situationen handeln soll, falls ein Patient nicht mehr in der Lage ist, für sich selbst zu entscheiden. "Hier ist Aufklärung und Information dringend nötig. Viele Menschen wissen nicht genau, wie sie oder auch der behandelnde Arzt im Falle eines Falles geschützt sind, bzw. handeln können und dürfen", erklärt Dr. Knolinski. Die Veranstaltung informiert ausführlich über Verfahren, Verhaltensweisen, rechtliche Grundlagen, Ablauf und Risiken. 

Weitere Informationen unter: www.klinik-bergedorf.de

Kontakt:

Klinik für Innere Medizin

Tel. (040) 725 54 - 1201

Fax (040) 725 54 – 1202