Israelitisches Krankenhaus in Hamburg

Top-Klinik: Israelitisches Krankenhaus zum Viszeral-medizinischen Zentrum ernannt

Ernennung durch die Hamburger Gesundheitsbehörde dokumentiert weit überdurchschnittlicheBehandlungsqualität bei Erkrankungen der Verdauungsorgane.

Wenn es um die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen der Verdauungsorgane
geht, ist das Israelitische Krankenhaus in Hamburg eine ausgezeichnete Adresse.
Das belegt die Ernennung der Klinik zum Viszeral-medizinischen Zentrum
durch die Hamburger Gesundheitsbehörde. Mit dieser Auszeichnung wird das Israelitische
Krankenhaus zu einem der medizinischen „Leuchttürme“ der Hansestadt gekürt.
Gewürdigt werden die überdurchschnittliche Kompetenz und Erfahrung, die Behandlungsverfahren
sowie die technische Ausstattung auf diesem Spezialgebiet. „Wir
freuen uns, dass unsere medizinische, wissenschaftliche und pflegerische Arbeit diese
besondere Anerkennung findet“, sagt Marcus Jahn, Kaufmännischer Direktor des
Israelitischen Krankenhauses.
Erstmals weist die Hansestadt im Krankenhausplan seit Jahresbeginn 21 Zentren für
besondere Aufgaben aus. Mehr als 90 Kliniken und Abteilungen hatten sich um diese
prestigeträchtige Auszeichnung beworben. Damit gibt die Stadt hilfesuchenden Patienten
in Hamburg und im Norden eine offizielle Empfehlung an die Hand, an welche
Klinik sie sich beispielsweise bei einem Herzleiden, nach einem Schlaganfall oder bei
einer Krebserkrankung wenden können.
Ausschlaggebend für die Auswahl waren insbesondere die Behandlungsqualität und
die Anzahl komplexer Eingriffe. So werden im Tumorzentrum des Israelitischen Krankenhauses beispielsweise mehr Operationen von Krebserkrankungen der
Bauchorgane, zum Beispiel an der Bauchspeicheldrüse, durchgeführt als in allen
anderen Hamburger Kliniken. Punkten konnte das Israelitische Krankenhaus auch
mit seiner bundesweit zum Teil einzigartigen Funktionsdiagnostik. Dazu zählt unter
anderem die Kolonmanometrie, mit der die Bewegungsmuster des Dickdarms sehr
genau beurteilt werden können. Anhand der Ergebnisse erkennen die Fachärzte
auch seltene Erkrankungen und leiten eine gezielte Behandlung ein.
Zu den Schwerpunkten der Klinik zählt nicht zuletzt die moderne Ernährungsmedizin.
Patienten finden hier individuelle Beratung zur richtigen Ernährung bei vielen Beschwerden,
etwa Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Störungen des Fett- oder Zuckerstoffwechsels,
dem Reizdarm-Syndrom oder einer Entleerungsstörung des Magens.